gefährliche und lästige Tiere am Urlaubsort

1.Hilfe bei Quallen- Kontakt am Urlaubsort, das Ziel Ihrer Flitterwochen

Ein Quallen- Kontakt bringt in den meisten Fällen körperliche Schmerzen mit sich. Beim Schwimmen, Tauchen oder Schnorcheln kann jeder einmal mit den langen Fangarmen von Quallen in Berührung kommen. Gut ist es, wenn nicht nur der Bräutigam, sondern auch die Braut in der Lage ist 1. Hilfe zu leisten. Wenn die betroffene Person große Schmerzen erleidet, gilt es zuerst einmal Ruhe zu bewahren. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass das ganz leicht zu sagen ist. Die Wirklichkeit sieht oft anders aus, Panik entsteht. Trotz dem: bitte Ruhe bewahren und sofort die 1. Hilfe einleiten.

So helfen Sie Ihrem Partner nach einem Quallen- Kontakt? – Ihre 1. Hilfe!

Durch den Kontakt mit den Nesselzellen der langen Fangarme von Quallen bilden sich charakteristische Wundmale, ähnlich der Streifen einer Peitsche. Das Gift bewirkt Hautirritationen, brennenden Schmerzen oder Hautrötungen. Wenige Arten können Atemstillstand, Muskelkrämpfe, Durchblutungsstörungen mit Nierenversagen, Herzinsuffizienz, Arrhythmie oder gar Herzversagen auslösen. Die Seewespe ist Beispielsweise das giftigste Tier der Welt. Schnelles Handeln hat darum die höchste Priorität.

Das richtige Vorgehen ist entscheidend:

1. Da Süßwasser für die Nesselkapseln ein fremdes Element darstellt, löst es eine Abwehrreaktion aus. Das heißt: weiteres Gift wird von den Nesselkapseln freigesetzt. Ein Reiben, Kratzen oder Rubbeln würde das gleiche Ergebnis bringen. Die betroffenen Hautstellen deshalb einfach mit Meerwasser abwaschen. Es steht ja auch sofort in großen Mengen zur Verfügung.

2. Noch vorhandene Quallenreste und Fragmente nach Möglichkeit mit einer Pinzette entfernen.

3. Haften Nesselkapseln auf behaarten Hautregionen, sollten diese zur Entfernung der Nesselkapseln rasiert werden. Dazu benutzt man zweckmäßiger Weise Rasierschaum, da dieser die Bewegungstätigkeit der Nesselzellen hemmt.

4. Entstandene Wunden müssen gereinigt werden. Jodalkohol bringt den größten Erfolg. Steht dieser nicht zur Verfügung, kann auch eine Mischung aus Alkohol mit einem geringen Anteil an Essig benutzt werden.

5. Eis in einer auslaufsicheren! Verpackung lindert die Schmerzen der betroffenen Hautpartien.

6. Die schmerzenden Hautstellen sollten anschließend drei Tage lang mit Jodalkohol, bzw. mit dem Ersatzgemisch aus Alkohol und etwas Essig behandelt werden. Und das drei Mal täglich.

Übersicht der häufigsten Arten der Quallen:

Quallenart

Größe

Farbe

Gefahr

Aquera

30 cm

durchsichtig

ungefährlich

Blumenkohlqualle

1 Meter

weiß - blau

groß

Feuerqualle

10 cm

rosa - violett

groß

Kompassqualle

30 cm

gelb - weiß

groß

Ohrenqualle

15 cm

durchsichtig

gering

Portugiesische Galeere

30 cm

violett

sehr groß

Seegelqualle

5 cm

blau

ungefährlich

Spiegeleiqualle

35 cm

braun – gelb

gering

Obwohl alle Angaben genau geprüft wurden, kann keine Garantie für die Vollständigkeit oder Richtigkeit der Informationen übernommen werden! Für eventuell eintretende Schäden kann eine Haftung ebenfalls nicht übernommen werden. Für seine Gesundheit bleibt jeder selbst verantwortlich.

Startseite